Maschinen-Liste Weiterverarbeitung


  •   
  •   
  • 1  
  • 2  
  • 3  
  •   
  •   

Gebrauchte Ausklinkmaschinen – die richtigen Ausschnitte setzen

Gebrauchte Ausklinkmaschinen für perfekte Blechausschnitte

In der Blechbearbeitung spielt neben dem Biegen auch das Schneiden von Blechplatinen eine große Rolle. Oberstes Gebot ist dabei die optimale Werkstoffausnutzung. Neue oder gebrauchte Ausklinkmaschinen bieten hier die perfekte Lösung, wenn einfache Konturen im Ecken- oder Randbereich ausgeschnitten werden müssen. Vor allem, wenn die Werkstücke in anschließenden Prozessen gebogen oder gekantet werden sollen, müssen Ecken oder Teile des Profils millimetergenau ausgeklinkt werden.

Ausklinken heißt Scherschneiden vom Rand her

Im Gegensatz zum Lochen oder Stanzen arbeiten gebrauchte Ausklinkmaschinen mit offenem Schnitt, das heißt, die Flächenteile werden durch sogenannte Ausklinkmesser vom Rand her aus dem Blech geschnitten. Unterschieden werden dabei zwei Verfahren je nach Lage der auszuklinkenden Flächenteile. Beim Ausklinken von Blechen werden die Ecken einer rechteckigen oder quadratischen Blechplatine ausgeschnitten, sodass eine anschließende Kantung zu drei-dimensionalen Behältern problemlos möglich ist. Auch bei der Herstellung von scharfkantig gebogenen Profilen müssen zuvor Teile des Bleches im Randbereich ausgeschnitten werden. Dieses Verfahren wird daher als Ausklinken von Profilen bezeichnet. Je nach Größe, Stückzahl und Blechqualität kann das Ausschneiden bei beiden Verfahren mit Handscheren, kraftbetätigten Hebelscheren sowie manuellen oder hydraulischen Ausklinkmaschinen erfolgen.

Flexible gebrauchte Maschinen ermöglichen einen universellen Einsatz

Unterschiedliche Weiterverarbeitungen erfordern auch von gebrauchten Ausklinkmaschinen Schnelligkeit und Flexibilität. Am Markt finden sich dementsprechend Maschinen diverser Hersteller wie Hesse, Indumasch oder Boschert, die entweder mit fixem oder mit variablem Ausklinkwinkel ausgerüstet sind. Dabei kommen sowohl manuelle als auch gebrauchte hydraulische Ausklinkmaschinen zum Einsatz. Neben der Schnittlänge, die durch Ober- und Untermesser bestimmt wird, spielen auch die Schnittleistung, die Präzision und der Schnittspalt eine Rolle bei der Wahl einer geeigneten gebrauchte Ausklinkmaschine. Die Positionierung des Werkstückes erfolgt meist mit Hilfe von Anschlägen. Sind diese verstellbar, können durch Mehrfach-Ausklinkungen auch komplexe Blechzuschnitte hergestellt werden.

Gebrauchte Druckereimaschinen: Günstige Präzisionsmaschinen

Gebrauchte Druckereimaschinen überzeugen durch den Preis

Gebrauchte Druckereimaschinen liegen weit unter dem Preis von neuen Maschinen und werden in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten. Der individuelle Verwendungszweck bestimmt über das Modell, das auf einem spezifischen Druckprinzip basiert. Gebrauchtmaschinen werden unter anderem für die Buchbinderei, für das Kartonbedrucken und auch als Weiterverarbeitungsmaschinen angeboten. Nicht selten werden in diesem Segment auch komplette Druckereien angeboten, die mit soliden Maschinen ausgestattet sind. Gebrauchte Kuvertiermaschinen und gebrauchte Etikettendruckmaschinen eignen sich auch für den Bürobereich.

Gebrauchte Druckereimaschinen: Für jeden Einsatzbereich die richtige

Gebrauchte Druckereimaschinen finden in unterschiedlichen Bereichen ihren Einsatz. Eine gebrauchte Maschine eignet sich für das Bedrucken von unterschiedlichen Untergründen und basiert auf drei verschiedenen Druckprinzipien. Die Tiegeldruckpresse beinhaltet das Drucken einer Fläche gegen eine andere, während eine Zylinderdruckpresse mit einem speziellen Zylinder gegen eine Fläche drückt. Das Prinzip Zylinder gegen Zylinder ist die Grundlage für eine Rotationsdruckmaschine. Gebrauchte Druckereimaschinen werden in unterschiedlichen Varianten angeboten. Das Spektrum reicht von soliden Druckmaschinen älterer Baujahre bis zu neuen Gebrauchtmaschinen, die in der Spitzenklasse angesiedelt sind. In jedem Fall werden gebrauchte Maschinen zu deutlich niedrigeren Preisen angeboten als vergleichbare Neumaschinen.

Gebrauchte Druckereimaschinen: Hersteller bieten große Angebotspalette

Gebrauchte Druckereimaschinen werden für jeden Anspruch und Einsatzbereich angeboten. Gebrauchtmaschinen dieser Art, wie die Heidelberg Speedmaster CD, ist mit einer innovativen Farbwerktemperierung, einer Gegendruckwascheinrichtung und einem Lackwerk mit Kammerrakelsystem ausgestattet. Eine Buchdruckmaschine von Adast überzeugt auch bei Modellen älterer Baujahre durch einen abnehmbaren Walzenstuhl. Zu den qualitativ hochwertigen Gebrauchtmaschinen gehört die Heidelberg Image Control CPC 24, die über ein spektralfotometrisches Farbmesssystem verfügt, das für mehrere Druckmaschinen ausgerichtet ist. Das digitale Reprosystem WDF von Artist überzeugt auch als gebrauchte Maschine durch zahlreiche technische Besonderheiten wie eine 3-Rollenautomatik bei der Papierzuführung, einem geschlossenen Tonersystem und einem niedrigen Geräuschpegel. Als gebrauchte Druckereimaschine wird diese in unterschiedlichen Plotgrößen angeboten.

Gebrauchte Maschinen für die Blechbearbeitung von A bis Z

Gebrauchte Maschinen für die Blechbearbeitung sind überall einsetzbar

Im Bereich der Blechbearbeitung kommt eine Vielzahl verschiedener gebrauchter Maschinen zum Einsatz, die von gebrauchte Abwickelhaspeln über Verarbeitungsanlagen und Paketiereinrichtungen bis zu Biege- oder Abkantmaschinen reichen. Dabei sind von zahlreichen Herstellern wie beispielsweise Amada, Fasti, Hesse, Trumpf oder Weinbrenner auch gebrauchte Maschinen für die Blechbearbeitung am Markt erhältlich, die generalüberholt ebenso flexibel und wirtschaftlich eingesetzt werden können wie neue Maschinen. Nicht nur in Spenglereien, Schlossereien oder kleinen Blechbearbeitungsbetrieben stellen gebrauchte Maschinen eine günstige Investition dar, auch in der industriellen Fertigung verhindern sie durch ihre schnelle Verfügbarkeit Engpässe in der Produktion oder ermöglichen eine schnelle Umstellung auf neue Fertigungslösungen.

Gebrauchte Maschinen für die Blechbearbeitung: vom Coil zur Blechtafel

Sowohl in der Automobilindustrie als auch in anderen Blech verarbeitenden Industriezweigen finden sich gebrauchte Maschinen für die Blechbearbeitung. Dazu gehören neben Coilanlagen auch Abwickelhaspel sowie Querteil- und Längsteilanlagen, die die Bleche für die nächsten Fertigungsschritte vorbereiten und in Pressstraßen für eine flexible und wirtschaftliche Fertigung unverzichtbar sind. Genauso unersetzlich in der Blechbearbeitung sind die verschiedenen Richtmaschinen, denn nur spannungsfreie und ebene Bleche sind für die Weiterverarbeitung zu Qualitätsprodukten geeignet. Während früher Flamme und Hammer diese Aufgabe erfüllt haben, stehen dazu heute exakt arbeitende Maschinen zur Verfügung.

Schneiden, Abkanten und Rohrbiegen mit gebrauchten Maschinen

Um aus den gerichteten Blechtafeln jedoch ein Bauteil fertigen zu können, müssen sie zunächst mit einer geeigneten Maschine zerschnitten werden. Dazu kommen zum Beispiel automatische Tafelscheren, Laserschneidmaschinen oder einfache Handscheren zum Einsatz. Anschließend sorgen Schwenkbiegemaschinen, Abkantpressen oder Rundbiegemaschinen für die richtige Formgebung. Aber auch in der Rohrfertigung stehen zahlreiche gebrauchte Maschinen für die Blechbearbeitung bereit, um Rohre für die verschiedensten Anwendungen zu ziehen, zu biegen oder zu richten.

Mit einer Wärmebehandlung Werkstoffeigenschaften verbessern

Durch Wärmebehandlung optimale Gebrauchseigenschaften erzielen

Die Wärmebehandlung im Bereich der Metallverarbeitung eignet sich als Verfahren, um Werkstücke im festen Zustand starken Temperaturveränderungen zu unterwerfen. Durch das Grobkorn- oder Weichglühen lässt sich das spangebende Bearbeiten verbessern, während durch das Normalglühen die Festigkeit des Materials wahlweise erhöht oder reduziert werden kann. Insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau kommt es verstärkt darauf an, Eigenspannungen zu verringern, wobei sich die einzelnen Verfahren in die beiden Hauptbereiche Härten und Glühen unterteilen lassen. Durch mechanisch-thermische, chemisch-thermische oder thermische Verfahren lassen sich ideale Gebrauchseigenschaften erzielen, um Werkstoffe effizient und präzise weiter verarbeiten zu können. Für die Wärmebehandlung stehen Gebrauchtmaschinen als günstige Alternative zu neuen Modellen zur Verfügung.

Wärmebehandlung: spezifisches Verfahren in der Metallverarbeitung

Die Wärmebehandlung nimmt in der Metall verarbeitenden Industrie einen besonderen Stellenwert ein. Überall dort, wo es auf höchste Präzision und spezielle fertigungsorientierte Verfahren ankommt, finden sich auch Gebrauchtmaschinen, die beispielsweise innere Spannungen bei Werkstücken abbauen. Im Walzstahlbereich sind Stähle erforderlich, die sich durch eine spezielle Zerspanungseignung auszeichnen müssen, um sich verarbeiten zu lassen. Spannstähle, Reifendraht wie auch Vergütungsstähle lassen sich ebenfalls mittels einer Wärmebehandlung auf die Weiterverarbeitung vorbereiten. Im Segment der Generatorenwellen- und Verdichterscheibenproduktion übernimmt der Schmiedebereich wichtige Funktionen. Durch Wärmebehandlungen lässt sich Stahl auch ideal für die Herstellung von Kunststoffformen vorbereiten.

Wärmebehandlung für Metall, Kunststoff und Legierungen

Die Wärmebehandlung ist eine wichtige Voraussetzung für die Wirtschaftlichkeit eines Bauteiles oder Werkzeugs. Hohe technologische Eigenschaften lassen sich auch durch gebrauchte Maschinen erzielen wie von Glühanlagen des Herstellers Grube. Die FS Kompakt-6-Kanal-Anlage, die mit einer benutzerfreundlichen Schalttafel ausgestattet ist und durch besondere Plexiglastüren den Arbeitsschutz erhöht, gehört zu den Widerstandsglühanlagen. Darüber hinaus ist die Anlage mit akustischen und optischen Alarmfunktionen versehen, die wahlweise mit einer Schweißerampel oder einer SMS-Alarm-Funktion ergänzt werden können.

Newsletter Anmeldung