Maschinen-Liste Zubehör



Gebrauchtmaschinenhändler: Vermittler, Berater und Verkäufer

Gebrauchtmaschinenhändler sind mehr als nur Verkäufer

Weltweit existiert heute ein Netz von Gebrauchtmaschinenhändlern, die auf den Handel mit gebrauchten Maschinen, Anlagen und Zubehör spezialisiert sind. Sie nutzen ihre internationalen Kontakte, um ihre Kunden bei der Suche nach speziellen Maschinen zu unterstützen. Dazu sind neben guten Fachkenntnissen und Kontakten auch hervorragende Markt- und Branchenkenntnisse erforderlich. Die Globalisierung und die ständig wachsende Nachfrage nach gebrauchten Maschinen und damit verbunden die Konkurrenz der Händler untereinander machen eine Zusammenarbeit in Interessengruppen notwendig.

Organisationen der Gebrauchtmaschinenhändler

Um die notwendige Zusammenarbeit der Gebrauchtmaschinenhändler zu ermöglichen, wurden verschiedene Verbände und Fachverbände gegründet. Europaweit vertritt beispielsweise der bereits 1940 in Großbritannien gegründete EAMTM, der Europäische Verband der Händler für Gebrauchtmaschinen, die Interessen seiner Mitglieder.

Händler müssen mehr leisten als nur zu handeln

Um aber auf einem ständig wachsenden Markt bestehen zu können, müssen Gebrauchtmaschinenhändler über mehr als nur guten Service und Seriosität verfügen. So bieten viele Händler über den Handel hinausgehende Leistungen an. Dazu gehören beispielsweise das Nach- oder Umrüsten gebrauchter Maschinen auf den neuesten Stand der Technik oder nach speziellen Anforderungen der Kunden sowie die Demontage, der Transport und die Montage von Maschinen. Auch elektrische, elektronische und technische Überprüfungen zählen neben Probebearbeitungen oder Besichtigungen der Maschine unter Strom zu den angebotenen Leistungen.

LagerMaschinen, die Online Gebrauchtmaschinen Börse

Gebrauchtmaschinenbörse für den Handel mit Gebrauchtmaschinen

Der Handel mit gebrauchten Maschinen und Anlagen ist in den letzten Jahren ständig gestiegen. Sowohl Angebot als auch Nachfrage für Gebrauchtmaschinen sind allein durch die konventionellen Handelswege wie Messen, Vorort-Händler oder Printwerbung schon längst nicht mehr zu bewältigen. Eine Gebrauchtmaschinen Börse wie LagerMaschinen stellt im Zeitalter des World Wide Web und der weltweiten Vernetzung daher eine geeignete Plattform für den Handel mit gebrauchten Maschinen dar.

B2B-Plattform ermöglicht globale Nutzung

Die Gebrauchtmaschinenbörse LagerMaschinen.de ermöglicht es Händlern, Unternehmen und Kunden gebrauchte Maschinen zu kaufen oder zu verkaufen. Durch ihren mehrsprachigen Aufbau bietet die Gebrauchtmaschinen-Plattform LagerMaschinen.de potenziellen Interessenten aus über 80 Ländern weltweiten, direkten Zugriff auf eine Menge sofort verfügbare Gebrauchtmaschinen, Anlagen und Maschinenzubehör. Wichtig bei einer global genutzten Maschinenbörse ist auch die uneingeschränkte Nutzungsmöglichkeit, damit Kunden in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Zeiten auf die Daten zugreifen können. Anders als bei Internetmarktplätzen wie eBay wird im Gebrauchtmaschinenhandel eine Maschine selten nur aufgrund von Maschinendaten und Fotos gekauft. Die Gebrauchtmaschinenbörse ermöglicht daher in ihrer Rolle als Vermittler den direkten Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer, ohne am Geschäft beteiligt zu sein. Dementsprechend finden sich bei der Börse für gebrauchte Maschinen keine anonymen Angebote und alle Verkäufer sind registriert, um eine größtmögliche Transparenz und Seriosität zu gewährleisten. Suchende müssen sich dagegen bei Gebrauchtmaschinen Börsen in der Regel nicht registrieren. Erst wenn sie ein Maschinengesuch einstellen möchten, ist die Angabe persönlicher Daten erforderlich.

Fundiertes Wissen und gute Kontakte sind ausschlaggebend

Bei einer Gebrauchtmaschinenbörse sind neben Transparenz und Seriosität aber auch Branchenkenntnisse und Verbindungen gefragt. So profitiert die Maschinenbörse LagerMaschinen.de von ihrem weltweiten Bekanntheitsgrad als markenunabhängige B2B-Plattform und von den Fachkenntnissen ihrer angeschlossenen Händler.

Gebrauchtes Plattenbohrwerk (horizontal) für die Großteilbearbeitung

Gebrauchtes Plattenbohrwerk (horizontal) für die Bearbeitung von Großteilen

Als gebrauchtes Plattenbohrwerk (horizontal) wird ein Bohr- und Fräswerk in Plattenbauweise mit waagerechter Bohrachse bezeichnet. Im Gegensatz zu Tischbohrwerk und Bohrwerk in Kreuzbettbauweise ist ein Plattenbohrwerk für die stationäre Bearbeitung sehr großer Bauteile ausgelegt. Ohne ortsfesten Ständer kann die dreidimensional bewegliche Maschine perfekt an die zu bearbeitenden Bauteile angepasst werden. Zu den Bearbeitungsaufgaben gehören vor allem großvolumige Bauteile mit tief liegenden Konturen, wobei sowohl die Schrupp- als auch die nachfolgende Schlichtbearbeitung auf einer Maschine durchgeführt werden kann. Neben der Bohrbearbeitung kann ein gebrauchtes Plattenbohrwerk (horizontal) auch zum Fräsen, Drehen und unter Umständen sogar zum Tiefbohren eingesetzt werden. Durch den Einsatz von Dreh-, Verschiebe- und Kipptischen ist zusätzlich eine Mehrseitenbearbeitung möglich.

Plattenbohrwerk (horizontal) auch für die Komplettbearbeitung

Aufgrund der offenen Bauform sind Bohrwerke besonders bei der Bearbeitung sehr großer Bauteile flexibel und universell einsetzbar. Bei einem Plattenbohrwerk (horizontal) kann außerdem über einen ausfahrbaren Tragbalken der Arbeitsraum leichter zugänglich gemacht werden. Eingesetzt werden diese Bohrwerke zur Schwerzerspanung von Bauteilen bis zu 10 Meter Höhe und 40 Meter Länge. Mittels Zubehör wie Planschiebern oder verstellbaren Fräsköpfen kann ein Plattenbohrwerk auch für die Komplettbearbeitung sehr großer, stationär gespannter Werkstücke genutzt werden. Dazu tragen auch CNC-Steuerung und Werkzeugwechselsysteme bei, die bis zu 200 Werkzeugen Platz bieten.

Eine Alternative zu Bettfräsmaschine oder Großbearbeitungszentrum

Entsprechend heutiger Kundenanforderungen erlauben gebrauchte Bohrwerke sowohl die universelle Bearbeitung sehr großer Einzelbauteile als auch die Komplettbearbeitung von Kleinserien. Neben einem neuen Plattenbohrwerk (horizontal) bieten auch gebrauchte Maschinen von Hersteller wie Mitsubishi, Schiess, Union oder Wotan die Möglichkeit, große Bauteile beispielsweise für Windkraftanlagen präzise und wirtschaftlich zu bearbeiten und stellen damit eine Alternative zu Bettfräsmaschinen, Großbearbeitungszentren und zum Teil sogar zu Karrusselldrehmaschinen dar.

Gebrauchte Portalfräsmaschine – für die präzise Bearbeitung

Gebrauchte Portalfräsmaschine - zur Bearbeitung langer, schwerer Werkstücke

Bei einer gebrauchten Portalfräsmaschine handelt es sich um eine gebrauchte Fräsmaschine, die durch ein Portal sowie ein Maschinenbett gekennzeichnet ist, auf dem auch lange und schwere Werkstücke gespannt werden können. Dabei wird das Portal aus einem Querbalken, der den Fräskopf führt, sowie zwei Ständern gebildet und kann sowohl fest als auch beweglich ausgelegt sein. Bei Maschinen mit beweglichem Portal können die beiden Ständer entweder auf zwei Führungen seitlich am Bett oder auf völlig separat verlegten Führungen im Fundament über den feststehenden Spanntisch bewegt werden. Dabei besitzt jeder Ständer einen eigenen Antrieb, die Steuerung erfolgt jedoch synchron als eine Achse. Bei einer Portalfräse mit feststehenden Ständern wird hingegen der Spanntisch durch das Portal geschoben. Nachteil beider Maschinenvarianten ist die portalbedingte Werkstückbegrenzung hinsichtlich Höhe und Breite, die sich aus den Innenmaßen des Portals ergibt.

Eine Portalfräsmaschine arbeitet trotz ihrer Größe präzise

Da das Portal zusammen mit Bett und Traverse zu einem verwindungsfreien Rahmen verbunden ist, zeichnet sich eine gebrauchte Portalfräsmaschine durch eine besonders hohe Steifigkeit aus, die eine hohe Positioniergenauigkeit ermöglicht. Damit eignet sich eine Portalfräsmaschine nicht nur zur Schruppbearbeitung langer, schwerer Werkstücke, sondern kann auch für die anschließende Schlichtbearbeitung mit hohen Anforderungen an Maßhaltigkeit und Oberflächengüte eingesetzt werden. Große Portalfräsen werden heute vor allem zur Oberflächenbearbeitung von langen Bauteilen oder Platten im Anlagen- und Formenbau, aber auch im allgemeinen Maschinenbau sowie der Energietechnik eingesetzt.

Niedrige Anschaffungskosten machen Gebrauchtmaschinen attraktiv

Auch bei Großmaschinen wie einer Portalfräsmaschine steht die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Dabei sind nicht nur Flexibilität und Präzision, sondern auch Produktivität gefragt. All das bieten neben neuen Maschinen auch Gebrauchtmaschinen von Herstellern wie Correa, Ingersoll, Mazak oder Waldrich, die durch entsprechendes Zubehör an die verschiedensten Aufgaben angepasst werden können.

Gebrauchte Fräsmaschine – vertikal für vielseitige Bearbeitungsfälle

Eine gebrauchte Fräsmaschine – vertikal gehört vielfach zur Grundausstattung

Aufgrund ihrer einfachen Positionierbarkeit und der guten Zugänglichkeit des Arbeitsraumes ist eine gebrauchte Fräsmaschine – vertikal in vielen Maschinenbaubetrieben und Werkstätten zu einem unverzichtbaren Helfer geworden. Besonderes Kennzeichen einer gebrauchten Fräsmaschine – vertikal ist dabei die senkrechte Lage der Frässpindel. Als typischer Vertreter der Konsolfräsmaschinen erfolgt bei einer gebrauchten Vertikalfräsmaschine die Positionierung des Werkstücks über den Maschinentisch und die Konsole, da die Frässpindel im Gegensatz zu den Universalfräsmaschinen ortsfest ausgeführt ist.

Aufbau und Einsatz einer Fräsmaschine – vertikal

Prinzipiell besteht eine gebrauchte Fräsmaschine – vertikal wie alle Fräsmaschinen aus einem Gestell, das alle weiteren Komponenten trägt. Dazu gehört sowohl der Maschinentisch, der bei Konsolfräsmaschinen über einen Querschieber an der Konsole befestigt ist und die horizontalen Bewegungen ausführt, als auch die Konsole selbst, die in vertikaler Richtung verfahrbar ist. Eine dritte Achse für die zweite horizontale Bewegungsrichtung kann dabei über einen Kreuztisch realisiert werden, sodass eine räumlich Positionierung des Werkstücks in x-, y- und z-Richtung möglich ist. Da eine gebrauchte Vertikalfräsmaschine aufgrund ihres Aufbaus jedoch nur relativ geringe statische und dynamische Belastungen aushält, wird sie vorzugsweise für die Bearbeitung kleiner bis mittelgroßer Werkstücke eingesetzt. Neben einer Handsteuerung können Vertikalfräsen auch mit einer Programmsteuerung oder einer numerischen Steuerung ausgerüstet sein, sodass ihr Einsatzgebiet von der Einzelfertigung bis zur Kleinserienfertigung in vielen Bereichen des Maschinenbaus reicht.

Eine gebrauchte Fräsmaschine – vertikal als günstige Alternative

Trotz ihres relativ einfachen Aufbaus stellt auch eine gebrauchte Vertikalfräsmaschine eine Investition dar, die das Budget vieler kleiner Betriebe übersteigen kann. Eine günstige Alternative bieten hier Gebrauchtmaschinen von Herstellern wie Deckel-Maho, Heller, TOS oder WMW-Heckert, die sich durch entsprechende Fräswerkzeuge und Zubehör optimal für die vielseitigen Bearbeitungsfälle in der Einzel- und Kleinserienfertigung einsetzen lassen.

LuZ – die Grundform der gebrauchten Universaldrehmaschine

LuZ – eine universal einsetzbare gebrauchte Maschine für einfache Drehteile

Als LuZ wird eine gebrauchte Leit- und Zugspindeldrehmaschine bezeichnet, die die einfachste Form einer gebrauchten Universaldrehmaschine darstellt. Aufgrund ihrer guten Erweiterbarkeit nach einem Baukastensystem ist sie nicht nur für die einfache Bearbeitung rotationssymmetrischer Werkstücke geeignet, sondern lässt sich für eine Vielzahl verschiedener Drehverfahren einsetzen. Durch ihre waagerechte Ausführung, bei der die Hauptspindel in der Regel auf der linken Seite und der Reitstock auf der rechten Seite angebracht sind, wird sie jedoch durch ihre Baugröße hinsichtlich des maximalen Drehdurchmessers und der maximalen Drehlänge begrenzt. Der Antrieb einer LuZ kann sowohl manuell als auch maschinell über die beiden Spindeln erfolgen. Dabei sorgt die Zugspindel für die nötige Rotation des Werkstücks und damit die Schnittgeschwindigkeit, wohingegen über das feststehende Drehwerkzeug die kontinuierliche Spanabnahme erfolgt.

Eine LuZ ist in der Einzel- und Kleinserienfertigung gefragt

Die gebrauchte Leit- und Zugspindeldrehmaschine gehört aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und ihrer einfachen Handhabung zu den meistgenutzten Werkzeugmaschinen in der Metallindustrie. Auf ihr werden nicht nur einfache Drehverfahren wie das Längs- oder Plandrehen realisiert, sondern durch entsprechende Maschinenerweiterungen auch Gewinde- oder Kegeldrehen. Weiteres Zubehör ermöglicht den Einsatz zum Stechdrehen oder zum Drehen zwischen Spitzen, sodass eine LuZ für den Einsatz in der Einzel- und Kleinserienfertigung prädestiniert ist. Daneben werden diese Maschinen aber auch in der Großserienfertigung vor allem in Niedriglohnländern genutzt, da sie einen deutlichen Kostenvorteil gegenüber CNC-gesteuerten Drehmaschinen besitzen.

Gebrauchte Maschinen ermöglichen finanzielle Vorteile

Gerade im Bereich der gebrauchten LuZ sind neben neuen Maschinen auch zahlreiche Gebrauchtmaschinen von Herstellern wie Boehringer, TOS, VDF oder Weiler am Markt verfügbar. Dabei bietet ihre universelle Einsetzbarkeit in Kombination mit vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten besonders für kleine Werkstätten und Betriebe eine kostengünstige Alternative gegenüber teuren programmgesteuerten Drehmaschinen.

Gebrauchte Drehmaschine-konventionell-elektronisch: Eine für alles

Eine gebrauchte Drehmaschine-konventionell-elektronisch ist immer noch gefragt

Wenn es um die präzise Fertigung einfacher Drehteile geht, gehören auch heute noch konventionelle Drehmaschinen zu den meist genutzten Werkzeugmaschinen. Hauptmerkmal einer Drehmaschine-konventionell-elektronisch ist ihre einfache Bedienung. Dabei werden sowohl konventionelle Universaldrehmaschinen als auch Leitspindel- oder Leit- und Zugspindeldrehmaschinen als konventionelle Drehmaschinen bezeichnet. Allen gemeinsam ist die Bedienung über elektronische Handräder, bei denen der Bediener für die optimale Steuerung zuständig ist. In der Regel ist eine Drehmaschine-konventionell-elektronisch als Waagerechtdrehmaschine ausgelegt, bei der die Hauptspindel linksseitig und der Reitstock rechtsseitig angebracht ist. Dabei werden die Maschinen sowohl zum Längs- als auch zum Plandrehen rotationssymmetrischer Bauteile eingesetzt. Durch entsprechende Erweiterungen ist jedoch auch Gewinde- oder Kegeldrehen möglich. Besonderer Vorteil konventioneller Maschinen ist neben der einfachen Bedienung ohne komplizierte Programmierung ihre offene Bauweise, sodass der Bediener Werkzeug, Werkstück und Spanbildung ständig im Blick hat und Werkzeugwechsel oder Messarbeiten direkt durchführen kann.

Drehmaschine-konventionell-elektronisch: Nicht nur für Werkstätten

Eine gebrauchte Drehmaschine-konventionell-elektronisch stellt aufgrund ihrer universellen Einsatzmöglichkeiten kombiniert mit der einfachen Bedienung eine ideale Maschine für Werkstätten und Schlossereien dar. Aber auch in Aus- und Weiterbildung gehören sie zur Grundausstattung. Daneben finden sich konventionelle Drehmaschinen vor allem im Werkzeug- und Formenbau, wo sie für die Einzel- und Kleinserienfertigung ganz unterschiedlicher Bauteile eingesetzt werden. Dabei können durch umfangreiches Zubehör, wie elektronische Positionsanzeigen, Werkzeug- oder Werkstückwechselsystem, auch auf konventionellen Drehmaschinen komplizierte Drehteile mit hohen Fertigungs- und Wiederholgenauigkeiten hergestellt werden.

Geringere Investitionskosten durch Gebrauchtmaschinen

Gerade bei einer einfachen gebrauchten Drehmaschine-konventionell-elektronisch, die für viele Werkstätten zur Grundausstattung gehört, bieten Gebrauchtmaschinen von Herstellern wie Bernardo, Weiler oder Weisser gegenüber neuen Maschinen deutlich günstigere Alternativen; zumal diese universell einsetzbaren Drehmaschinen durch entsprechendes Zubehör auch an Sonderaufgaben angepasst werden können.

Gebrauchte Koordinatenschleifmaschine für die präzise Bearbeitung

Gebrauchte Koordinatenschleifmaschine – wenn Präzision gefragt ist

Gebrauchte Koordinatenschleifmaschinen werden zum Innen- und Formschleifen eingesetzt, wenn besonders hohe Anforderungen an die Genauigkeit und die Oberflächengüte gestellt werden. Als Schleifwerkzeuge kommen spezielle Diamant- oder CBN-Schleifstifte sowie Einkorndiamanten zum Einsatz, die eine Drehzahl von mehreren 100.000 Umdrehungen pro Minute erreichen können. Dabei wird eine Koordinatenschleifmaschine hauptsächlich zur Feinbearbeitung gehärteter und sprödharter Werkstoffe eingesetzt. Neben gehärtetem Stahl gehören dazu auch keramische Werkstoffe und Gläser. Dazu verfügt eine Koordinatenschleifmaschine in der Regel über mindestens fünf verschiedene Achsen, von denen drei der Schleifspindel zugeordnet sind und neben einer exakten Positionierung der Werkzeugspindel auch die Bearbeitung in einer Aufspannung gewährleisten.

Koordinatenschleifmaschine für kleine Bohrungen und Konturen

Neben Bohrungen lassen sich mit einer gebrauchten Koordinatenschleifmaschine auch komplexe Geometrien bearbeiten. Dabei können durch den Einsatz von spezieller Korrektursoftware und entsprechend korrigierter CNC-Steuerung der Achsen Genauigkeiten im Mikro- bis Nanometerbereich erreicht werden. Zu den typischen Anwendungsgebieten von gebrauchten Koordinatenschleifmaschinen gehört der Werkzeug- und Formenbau. Vor allem die hohen Anforderungen, die an Stanzwerkzeuge sowie gehärtete oder sprödharte Schneidwerkzeuge gestellt werden, lassen sich mit gebrauchten Koordinatenschleifmaschinen erfüllen. Daneben ermöglichen Erweiterungen wie Hochfrequenzspindeln und spezielle CNC-Programme auch die Feinbearbeitung von Oberflächen und Konturen bis hin zu Spiegelflächen. Neben kleinen Stückzahlen im Werkzeug- und Formenbau kommen gebrauchten Koordinatenschleifmaschinen zunehmend auch für die Kleinserienfertigung zum Einsatz und behaupten sich erfolgreich zwischen Funkenerosion und Hartfräsen. Dabei ermöglichen Werkstückwechsler, Messtaster sowie Werkzeugwechselsystem auch die automatische, mannlose Fertigung.

Wirtschaftliche Fertigung im Mikrometerbereich

Effizienz und Prozesssicherheit sind neben der Präzision Voraussetzung für den Einsatz einer hochgenauen gebrauchten Koordinatenschleifmaschine. Dabei stehen neben neuen Maschinen auch zahlreiche Gebrauchtmaschinen von Herstellern wie Hauser, Moore oder Perrin zur Verfügung, die durch entsprechende Werkzeuge und Zubehör die wirtschaftliche Fertigung von präzisen Bohrungen und Konturen erlauben.

Gebrauchte Druckgießmaschinen für jedes Produktionsverfahren

Gebrauchte Druckgießmaschinen überzeugen durch Qualität

Gebrauchte Druckgießmaschinen werden unterteilt nach unterschiedlichen Produktionsverfahren angeboten. Sie werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten und dies in verschiedenen Variationen. Im Segment der Gießereitechnik nimmt der Druckguss einen besonderen Stellenwert ein. Dazu gehören auch gebrauchtes Gießereizubehör und Automationseinrichtungen. Warmhammer-Druckgussmaschinen wie auch Kalthammer-Druckgussmaschinen von namhaften Herstellern wie Colosio, Bühler, Idra, Weingarten und Italpresse gehören dazu. Gebrauchte Druckgießmaschinen werden auch für die Oberflächenbehandlung eingesetzt. Zum Entsanden, Entgraten, Aufrauen und Entrosten von Guss- und Schmiedeteilen aus unterschiedlichen Materialien werden auch Gebrauchtmaschinen in einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis angeboten.

Gebrauchte Druckgießmaschinen eignen sich für jeden Bereich

Gebrauchte Druckgießmaschinen überzeugen als preisgünstige Alternative zu neuen Maschinen und werden für einen vielseitigen Einsatz angeboten. Für den konventionellen Kokillenguss stehen gebrauchte Druckgießmaschinen zu Wahl, die unter anderem mit Automatisierungseinrichtungen ausgestattet sind und als unverzichtbare Gießereimaschinen gelten. Für die Herstellung von Aluminium-Profilen werden Strangpressen als Gebrauchtmaschinen angeboten, die von gebrauchten Zubehör- und Automatisierungseinrichtungen ergänzt werden.

Gebrauchte Druckgießmaschinen aus großer Angebotspalette

Gebrauchte Druckgießmaschinen werden unter anderem auch von Frech angeboten. Das Modell DAW 20/A ist als Warmkammer-Druckgießmaschine erhältlich, die elektrisch betrieben wird, mit einem Ausfallschacht, einer Formsprühmaschine und einem Zwei-Kammer-Ofen ausgestattet ist. Von Colosio bietet das Modell PFZ 250 als Warmkammer-Druckgießmaschine viele Vorteile durch ihre elektrische Betriebsart, den ein-Kammer-Ofen und den praktischen Sprüh- und Entnahmeroboter. Gebrauchte Druckgießmaschinen werden auch als Warmkammer Druckgussmaschinen für das Verarbeiten von Zink-, Magnesium- und anderen Legierungen angeboten. Zum Teil sind Gebrauchtmaschinen dieser Art auch mit einer Formsprühmaschine, einer Ausfallprüfwaage für Zink-Druckgussteile und einem Transportband mit Separiereinrichtung ausgestattet. Bei Gebrauchtmaschinen für den Druckguss stehen von namhaften Herstellern zur Verfügung. Die Maschinen überzeugen nicht nur durch einen attraktiven Preis im Vergleich zu neuen Maschinen, sondern werden auch generalüberholt angeboten. Wahlweise steht auch eine Modernisierung der Maschinensteuerung zur Verfügung.

Gebrauchtes Maschinenzubehör: Günstige Zubehörteile

Gebrauchtes Maschinenzubehör für jeden Bereich

Gebrauchtes Maschinenzubehör ergänzt eine neue wie auch eine Gebrauchtmaschine. Im Vergleich zu neuen Ersatz- und Zubehörteilen punkten gebrauchte Teile durch einen niedrigen Preis und auch hohen Qualitätsstandards, die denen neuer Teile in nichts nachstehen. Die Hersteller bieten eine facettenreiche Angebotspalette für jede Gebrauchtmaschine aus dem kunststoffverarbeitenden Gewerbe, der Metall- und auch der Holzverarbeitung. Gebrauchtes Maschinenzubehör wird auch für Baumaschinen und den breiten Hobbybereich angeboten.

Gebrauchtes Maschinenzubehör - Teile für jeden Maschinenarbeitsplatz

Gebrauchtes Maschinenzubehör wird unter anderem für CNC Werkzeugmaschinen, gebrauchte Drehmaschinen, Fräsmaschinen, Bohr- und Schleifmaschinen angeboten. Wer an Investitionskosten sparen will, entscheidet sich nicht nur für Gebrauchtmaschinen, sondern wählt auch gebrauchtes Maschinenzubehör. Eine reibungslose Funktionstüchtigkeit steht an erster Stelle, wenn gebrauchte Maschinen mit qualitativ hochwertigen Zubehörteilen ergänzt werden sollen. Angeboten werden nicht nur Zubehörteile, die zur Funktionserweiterung von Gebrauchtmaschinen beitragen, sondern auch Ersatzteile, die im Falle eines Ausfalls schnell für einen reibungslosen Weiterbetrieb sorgen.

Gebrauchtes Maschinenzubehör erweitert effizient den Einsatzbereich

Gebrauchtes Maschinenzubehör wird in allen Varianten und auf unterschiedliche Maschinen zugeschnitten angeboten. Zubehör für Werkzeugmaschinen und jeden anderen Maschinenarbeitsplatz ist in der gebrauchten Form weitaus günstiger als vergleichsweise neue Teile. Gebrauchtes Maschinenzubehör von Alois Kühlbeck überzeugen durch Einsatzmöglichkeiten an in- und ausländischen Fabrikaten. Das Teilespektrum ist groß und bietet qualitativ hochwertige Ersatzteile für Schleifmaschinen, Fräsen, Drehmaschinen und Bohrmaschinen. Wenn es um gebrauchte Maschinen und Ersatzteile geht, überzeugt auch GTW als weltweit größter Hersteller von Gummiketten und Gummiplatten für den Ersatzteilbedarf. Diese kommen unter anderem bei Minibaggern, landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Maschinen im industriellen Bereich zum Einsatz. Sicherheit und Präzision stehen an erster Stelle und wer seine Gebrauchtmaschinen nachrüsten will, findet im Segment der gebrauchten Ersatzteile eine große Produktpalette.

Newsletter Anmeldung