Maschinen-Liste Kunststoffbearbeitung


  •   
  •   
  • 1  
  •   
  •   

Gebrauchte Spritzgiessmaschine bis 1000 kN für Kunststoffformteile

Gebrauchte Spritzgiessmaschine bis 1000 kN zur Kunststoffverarbeitung

Eine gebrauchte Spritzgiessmaschine bis 1000 kN wird zum Spritzgießen von Kunststoffformteilen genutzt. Dabei besteht eine gebrauchte Spritzgiessmaschine prinzipiell aus zwei Teilen. In der sogenannten Spritzeinheit wird der zu verarbeitende Werkstoff in Form von Granulat oder Pulver dem Heizzylinder des Extruders zugeführt. Hier wird der Werkstoff plastifiziert und in diesem Zustand über eine Düse in den zweiten Teil der Maschine, die Schließeinheit gespritzt, wo unter Druck der Übergang in den festen Zustand erfolgt. Ausschlaggebend für die Größe der Spritzgiessmaschine bis 1000 kN ist dabei nicht nur die Schließkraft, sondern auch das Einspritzvolumen sowie die Menge der verarbeitbaren Formmasse.

Spritzgiessmaschinen für den Einsatz in der Massenfertigung

Unabhängig vom zuverarbeitenden Werkstoff ist eine gebrauchten Spritzgiessmaschine bis 1000 kN für die Massenfertigung von kleinen Formteilen ausgelegt, die sowohl in der Automobilindustrie und der Medizintechnik als auch in der Kommunikations- und Unterhaltungselektronik, der Haushaltsgerätetechnik sowie der Verpackungsindustrie verwendet werden. Die Schließkraft von 1000 kN gibt dabei die maximale Kraft an, mit der die Gießform zusammengedrückt werden kann, und ist damit ausschlaggebend für die Art und Größe der Formteile. Neben Thermoplasten können mit einer Spritzgiessmaschine bis 1000 kN auch andere Werkstoffe wie Duroplasten verarbeitet werden. Dazu muss das Werkzeug jedoch nicht nur unter Druck stehen, sondern zusätzlich auch beheizt sein. Weitere charakteristische Größen einer Spritzgiessmaschine sind ihr Hubvolumen und die Lage der Schließeinheit.

Erst für große Stückzahlen wirtschaftlich

Der Einsatz einer gebrauchten Spritzgiessmaschine bis 1000 kN ist aufgrund hoher Maschinen- und Werkzeugkosten fast ausschließlich in der Massenteilfertigung wirtschaftlich. Dabei stellen gebrauchte Maschinen von Herstellern wie Arburg, Battenfeld, Demag oder Krauss Maffei gegenüber neuen Maschinen eine deutlich günstigere Alternative dar, zumal die Spritzgießwerkzeuge in der Regel erst nach mehreren Millionen Teilen erneuert werden müssen.

Newsletter Anmeldung