Mamach MachInenhandel Bv   Zevenbergen Campagneweg 10 Niederlande

Senkerodiermaschine

EXERON S 305 P


MAMACH Machinenhandel BV

Campagneweg 10 · 4761 RM - Zevenbergen
+31 (0)168325354

info@mamach.nl
www.mamach.nl

Maschinen - Daten

Lagernummer2041-2574
TypSenkerodiermaschine
FabrikatEXERON
TypS 305 P
Baujahr1996
SteuerungCNC
LagerortLager, Zevenbergen (NL)
HerkunftslandDeutschland
Lieferzeitin Absprache
Frachtbasisab Lager
Preis

Maschinen - Fotos

Dokumente

Keine weiteren Dokumente vorhanden

Technische Details

Tischlänge1500 mm
Tischbreite900 mm
Ampere60/120 A
Planweg (X)1200 mm
Y-Weg500 mm
Längsweg (Z)500 mm
Tischbelastung2 t
SteuerungExeron EX 400C
Maschinengewicht ca.8,5 t
Benötigte Grundfläche4100 x 2100 mm
Höhe3200 mm

Videos

Keine Video-Dateien vorhanden

Zusatz - Informationen

Gebrauchte Drahterodiermaschine für präzise, schmale Schnitte

Gebrauchte Drahterodiermaschine – Schneiden mit Draht

Eine gebrauchte Drahterodiermaschine ist eine spanende Werkzeugmaschine, mit der nach dem Prinzip der Funkenerosion elektrisch leitfähige Werkstoffe geschnitten werden können. Als Werkzeug kommt ein dünner Draht aus Messing, Kupfer, Wolfram oder Stahl zum Einsatz. Dieser Draht wird über verschiedene Spulen kontinuierlich zugeführt und stellt eine der beiden Elektroden dar. Als zweite Elektrode dient das Werkstück. Der gewünschte Schneidspalt wird durch funkenerosives Abtragen in einem Dielektrikum erzeugt. Dabei entsteht bei jeder Entladung ein kraterförmiger Materialabtrag am Werkstück. Als Dielektrikum kommen sowohl deionisiertes Wasser als auch spezielle Erodieröle zum Einsatz. Neben der eigentlichen Werkzeugmaschine mit der Drahtversorgung gehört zu einer Drahterodiermaschine auch ein Generator, eine CNC-Steuerung für die Achsantriebe sowie eine Dielektrikumsaufbereitung.

Drahterodiermaschine für feine Schnitte auch in dicke Werkstücke

Mithilfe fünf verschiedener Achsen können auf einer gebrauchten Drahterodiermaschine komplexe Formen in zwei Dimensionen hergestellt werden. Durch Neigen des Drahtes sind auch konische Strukturen sowie unterschiedliche Profile auf Ober- und Unterseite des Werkstücks realisierbar. Besonderer Vorteil des Verfahrens sind die präzisen Schnitte mit geringer Schnittbreite, die auch bei großer Materialdicke möglich sind. Dabei spielt der Werkzeugverschleiß keine Rolle, da der Draht kontinuierlich zugeführt wird. Bearbeitet werden können alle elektrisch leitfähigen Werkstoffe unabhängig von ihrer Härte und Zerspanbarkeit. Durch mehrmaliges Nachschneiden bei niedrigeren Generatorleistungen können zudem sehr hohe Oberflächengüten erreicht werden. Hauptanwendungsgebiet des Drahterodierens ist der Werkzeug- und Formenbau, wo das Verfahren zur Herstellung von Formen, Matrizen, Stanz-, Strangpress- oder Spritzgießwerkzeuge genutzt wird.

Gebrauchte Drahterodiermaschine, eine kostengünstige Alternative

Vor allem bei schwer zu spannenden oder schwer zerspanbaren Werkstücken bietet das Drahterodieren eine kostengünstige Bearbeitungsalternative gegenüber anderen Zerspanverfahren. Dazu stehen neben neuen Maschinen auch Gebrauchtmaschinen von Herstellern wie Agie, Charmilles, Fanuc oder Mitsubishi zur Verfügung, die mit geeigneten Draht-Elektroden ausgerüstet für vielfältige Fertigungsaufgaben einsetzbar sind.

Erodiermaschinen zur Herstellung komplizierter Formen

Gebrauchte Erodiermaschinen zur hochgenauen Materialbearbeitung

Gebrauchte Erodiermaschinen sind Werkzeugmaschinen, auf denen mithilfe der Funkenerosion elektrisch leitfähige Werkstoffe bearbeitet werden können. Dabei erfolgt der Materialabtrag bei einer Erodiermaschine nach dem Prinzip des elektrochemischen Abtragens. Als Werkzeug dienen Elektroden aus sehr leitfähigem Material wie Kupfer, Graphit oder Wolfram, deren Form die Art der Erodiermaschine bestimmt. So nutzen Drahterodiermaschinen einen kontinuierlich zugeführten Draht als Schneidwerkzeug. Bei gebrauchten Bohrerodiermaschinen bilden hingegen Kupfer- oder Messingröhrchen das Werkzeug und beim Senkerodieren entspricht das Erodierwerkzeug einem Negativ der in das Werkstück einzubringenden Form. Als zweite Elektrode dient bei allen Erodiermaschinen das Werkstück. Der Raum zwischen den Elektroden ist jeweils mit einem geeigneten Dielektrikum gefüllt. Der eigentliche Materialabtrag erfolgt durch die zwischen den Elektroden angelegte Spannung, sodass Bestandteile des Werkstücks abplatzen oder Verdampfen und über das Dielektrikum weggespült werden.

Erodiermaschinen für den Werkzeug- und Formenbau

Gebrauchte Erodiermaschinen finden hauptsächlich im Werkzeug- und Formenbau Verwendung. Neben Schmiedegesenken und Matrizen werden vor allem Spritzguss- oder Druckgussformen mit erosiven Verfahren hergestellt. Dabei können alle elektrisch leitfähigen Metalle und deren Legierungen wie Stahl oder Messing bearbeitet werden. Aber auch bei Werkstoffen wie Graphit oder elektrisch leitfähigen Keramikarten kommen erosive Verfahren zum Einsatz, da mithilfe der Funkenerosion sowohl sehr harte Werkstoffe als auch komplexe Formen gefertigt werden können. Außerdem treten bei der erosiven Bearbeitung kaum Prozesskräfte auf, was zu sehr genauen Bearbeitungsergebnissen führt.

Gebrauchte Erodiermaschinen für eine wirtschaftliche Fertigung

Vor allem bei komplizierten Bearbeitungsaufgaben und schwer zerspanbaren Werkstoffen stellt die Funkenerosion eine Alternative zu den spanabhebenden Fertigungsverfahren dar. Dabei ist am Markt eine Vielzahl gebrauchter Maschinen von Herstellern wie Agie, Charmilles, Exeron (Deckel), Hansen, Ingersoll oder Schiess-Nassovia verfügbar, die mit entsprechenden Elektroden ausgerüstet nicht nur für eine präzise, sondern auch für eine wirtschaftliche Fertigung sorgen.

Dokumente & Videos

Keine weiteren Dokumente vorhanden

Keine Video-Dateien vorhanden

Maschine

Senkerodiermaschine

Senkerodiermaschine




Anfrage / Kontakt

Land *
Antwort per...
Datenschutzrichtlinie
Newsletter Anmeldung

E-MAIL NEWSLETTER ABONNIEREN X

Unser Newsletter informiert Sie über Maschinen-Neueingänge und exklusive Inhalte von LagerMaschinen.de

LagerMaschinen.de nutzt Ihre Angaben nur für die angegebenen Zwecke die
in unserer Datenschutzrichtlinie aufgeführt sind.